Ostwestfälischer Turngau
Dienstag, 26.03.2019, 03:28:12
Gute Leistungen der WTB-Gymnastinnen auf Bundesebene

Im Mai und Juni war der Terminplan der Rythmischen Sportgymnastik voll. Gleich drei Wettkämpfe auf Bundesebene fanden in kurzer Abfolge statt. Insgesamt konnten sich die Gymnastinnen des Westfälischen Turnerbundes stabil präsentieren und einen guten Eindruck hinterlassen.

Jana Martin erreicht Platz acht

Bei der Deutschen Meisterschaft, die in diesem Jahr in Berlin ausgetragen wurde, war es besonders Jana Martin von der Schwerter TS, die positive Zeichen setzte. In der Meisterklasse zeigte sich mit den Handgeräten Reifen, Ball, Keulen und Band ihre mit Höchstschwierigkeiten gespickten Choreografien ohne größere Fehler und erreichte damit einen sehr guten achten Platz.
Jana Martin war nach einer längeren Zeit im Bundesstützpunkt in Schmiden zur Schwerter TS zurückgekehrt, um ihr Abitur zu machen.

Sonja Mazur mit kleinen Fehlern

In der JLK 14 Jahre der Deutschen Jugendmeisterschaft turnte Sonja Mazur vom SC Grün-Weiß Paderborn. Im hochkarätig besetzten Starterfeld musste sie sich gegen die Gymnastinnen der Leistungsstützpunkte aus ganz Deutschland behaupten. Nervositätsbedingt unterliefen ihr einige kleinere Gerätefehler. Mit Platz 13 konnte sie nicht ganz an die Leistung aus dem vergangenem Jahr anknüpfen.

Bronze beim Deutschland-Cup

Beim Deutschland-Cup, der höchsten Bundesmeisterschaft der Wettkampfklassen, starteten insgesamt acht westfälische Gymnastinnen. In der Juniorenwettkampfklasse zeigte Natali Augurzky-Delgado vom TV Bochum-Brenschede die stabilste Leistung und wurde mit Platz 19 belohnt. Besonders ihre Übung mit dem Reifen präsentierte sie sauber ohne größere Abzüge in der Ausführungsnote. Mit Platz fünf im Mehrkampf der Freien Wettkampfklasse sorgte Jana Albrecht vom TSVE Bielefeld für das beste Ergebnis des Wettkampfes. Mit hohen Schwierigkeiten und ihrer großen Ausdrucksstärke schaffte sie es mit allen drei Handgeräten in das Finale der besten Acht. Hier konnte sie sich mit den Keulen nochmal steigern und erreichte die Bronzemedaille.

Bundesfinale für die Jüngsten

Die jüngsten Gymnastinnen präsentierten sich beim Bundesfinale der Schülerinnen in Düsseldorf. In der Schülerleistungsklasse 10 Jahre zeigte Alexandra Marquardt von der Schwerter Turnerschaft ihr großes Potential. Besonders körpertechnisch konnte sie in ihren Choreografien ohne Handgerät, mit dem Seil und den Keulen überzeugen und belegte von 43 Starterinnen den 14. Platz. Alexandra Bershak vom TV Bochum-Brenschede erreichte im Mehrkampf Platz 16. Zudem konnte sie sich durch ihre herausragende Übung ohne Handgerät in das Finale der besten sechs Gymnastinnen mit diesem Gerät qualifizieren.
Hier bestätigte sie Platz 6.
Bei den Elfjährigen erreichte Jana Fohkt vom TV Bochum-Brenschede mit Rang 28 das beste heimische Ergebnis.

Entnommen aus dem Westfalenturner Nr. 7 Juli/August 2018