Ostwestfälischer Turngau
Sonntag, 21.07.2019, 23:26:20
Völkerballereignisse auf einen Blick

Ein dicht gedrängtes Programm hatten die Völkerballspielerinnen auf Gau- und WTB-Ebene in kurzer Zeit zu absolvieren.
Zunächst wurden in Rundenspielen die Meister der Altersklassen ausgespielt. Ein Novum gab es in diesem Jahr bei den Jugendmannschaften: der TV Rees vom Niederrhein hatte sich mit einer Schüler- und zwei Jugend-Mixedmannschaften den Ostwestfalen angeschlossen, da sie in ihrem Turngau ansonsten keine Möglichkeit zum Wettkampf haben.
Diese Entscheidung traf nicht bei allen Jugendmannschaften auf Gegenliebe, es gab Befürchtungen, die körperliche Überlegenheit der Jungen sei zu groß, war Völkerball doch bisher eine rein weibliche Angelegenheit
Fachwartin Sonja Laube ließ darüber abstimmen und mehrheitlich sprachen sich die Verantwortlichen dafür aus, diese Saison als Testphase anzusehen und anschließend neu zu entscheiden.
Zwei Jugendteams weigerten sich jedoch gegen die Mixedmannschaften anzutreten und so wurden zwei unterschiedliche Tabellen geführt.

Mixed-Mannschaft holt Meistertitel

In der Endabrechnung war es dann tatsächlich der Fall, dass sich das Mixedteam des TV Rees 1 ungeschlagen durchsetzen konnte und den Meistertitel der Saison 2017/18 für sich entscheiden konnte. Auf den Plätzen folgten als Vizemeister der SV Sudhagen, der TV Rees 2, DJK Delbrück, TV Verl und SV Bentfeld. In der Wertung der weiblichen Mannschaften lag der SuS Westenholz vorn, gefolgt vom SV Sudhagen, dem SV Schöning, DJK Delbrück und dem SV Bentfeld.

Jugend C/D mit wenig Mannschaften

Im Schülerbereich (Jugend C/D) waren leider nur vier Mannschaften am Start und auch hier konnte sich der Gast aus Rees ungeschlagen durchsetzen und verwies die Teams aus Bentfeld, Verl und Westenholz auf die Plätze.

TV Verl Damenmeister

Spannend bis zum letzten Spieltag verlief die Meisterschaftsrunde der Damenmannschaften. Sah die DJK Delbrück vor dem letzten Spieltag schon wie der sichere Sieger aus, gab das Team den Meistertitel aufgrund zwei verlorener Sätze noch aus der Hand und verhalf somit dem TV Verl zur Meisterschaft. Zwar mit 20 Punkten punktgleich, jedoch mit einer schlechteren Satzbilanz, blieb den enttäuschten Delbrückerinnen nur der Vizetitel.
Auf den übrigen Plätzen folgten die Mannschaften Schöning 2, Schöning 1, SuS Westenholz, SV Bentfeld und der FC Westerloh-Lippling.

Delbrück richtet WM aus

Die Westfalenmeisterschaften der Jugendmeisterschaften wurden in Delbrück ausgetragen. In der Schülerklasse traten leider nur drei Mannschaften gegeneinander an, die in Hin- und Rückrunde den SV Bentfeld als ihren Meister ermittelten. Auf Platz zwei folgte der SuS Westenholz vor dem TV Verl. Stolz nahmen die jüngsten des Turniers die WTB-Anstecker in Gold, Silber und Bronze entgegen. In der Altersklasse der Jugend A/B gingen sechs Teams an den Start. Gespielt wurde nach dem Modus Jeder gegen jeden mit zwei Spielsätzen.
Am erfolgreichsten an diesem Tag war der SuS Westenholz, der nur zwei Sätze an die Konkurrenz abgeben musste und sich nun mit dem Titel des Westfalenmeisters schmücken darf. Sehr eng ging es um die Plätze 2-4 zu, denn die Teams waren alle punkt- und satzgleich. Hier musste also das Abwurfverhältnis entscheiden und dieses fiel zugunsten des TV Rees aus. Die Mannschaft erreichte den 2. Platz gefolgt vom SV Sudhagen, dem DV Schöning, der DJK Delbrück und dem TV Verl.

Mit diesem Ergebnis konnten sich der SuS Westenholz, der SV Sudhagen und der SV Schöning für den DTB-Pokal qualifizieren, der im Juni in Verl ausgetragen wird. Der TV Verl ist als Gastgeber ebenfalls qualifiziert und der TV Rees vertritt den RTB.

Verl, Bentfeld und Delbrück qualifiziert

Die Qualifikation für den DTB-Pokal stand auch im Zeichen der Westfälischen Meisterschaften der Damenmannschaften, die ebenfalls in Delbrück ausgetragen wurden. Sieben Teams trafen bei schwül-warmen Wetter in der Dreifachturnhalle aufeinander und es wurde ein langer Tag, denn die Mannschaften zeigten sich fast alle gleichwertig und so dauerten die Spiele entsprechend lange. Sieger des Tages mit 8:4 Punkten und damit Westfalenmeister wurde der TV Verl. Beim Kampf um den Vizemeistertitel wiesen Bentfeld und Delbrück jeweils 7:5 Punkte und 7:5 Sätze auf, das bessere Abwurfverhältnis entschied zugunsten des SV Bentfeld. Gleich drei Mannschaften schlossen mit 6:6 Punkten und 6:6 Sätzen ab. Auch hier musste das Abwurfverhältnis den Ausschlag geben. Glücklicher Vierter wurde so der SV Schöning 1 vor dem SuS Westenholz und dem SV Schöning 2. Als Siebter komplettierte der FC Westerloh Lippling das Teilnehmerfeld. Zum DTB-Pokal nach Rodenkirchen in Niedersachsten dürfen somit Verl, Bentfeld und Delbrück fahren.
Wir wünschen viel Erfolg!

Entnommen aus dem Westfalenturner Nr. 7 Juli/August 2018