Ostwestfälischer Turngau
Samstag, 16.02.2019, 18:47:11
Erfolgreiche Turnerinnen beim Landespokal in Rheda

Der alljährliche Landespokalwettkampf der Vereinsmannschaften im WTB fand in diesem Jahr in Rheda-Wiedenbrück statt, zu dem auch Startgemeinschaften zugelassen werden.

Diese Möglichkeit nahmen sechs Vereine des Ostwestfälischen Turngaues wahr und meldeten ihre interessierten Turnerinnen an Karin Schmidt vom TV Paderborn, die die weitere Organisation der Mannschaftseinteilung und Meldung übernahm. Am Ende der Meldefrist stand fest: der OWTG wird viel mehr Mannschaften stellen können als im Vorfeld gedacht.

Jeweils drei Mannschaften gingen bei den Schülerinnen (Jg. 2008 - 2005) und Jugendturnerinnen (Jahrg. 2004 - 2001) und eine Mannschaft bei den Frauen (ab Jahrgang 2000) als Startgemeinschaft Ostwestfalen an den Start.

Warum eine Startgemeinschaft? Warum starten die Vereine nicht unter ihrem eigenem Namen? Zum einen gab es kaum einen Verein im OWTG, der mit seinen eigenen Turnerinnen eine leistungsstarke Mannschaft in einer Altersklasse hätte bilden können, und zum anderen wurde den Mädchen so die Möglichkeit gegeben über den eigenen Vereins-Tellerrand hinaus zu sehen und die anderen Mädchen beim Gemeinschaftstraining im Vorfeld näher kennen zu lernen, um am Ende zusammen im Wettkampf zu kämpfen und nicht gegeneinander, so wie sie sonst gewohnt sind.

Das waren vollkommen neue Erfahrungen für die jungen Turnerinnen. Sie feuerten sich gegenseitig an und drückten nun ehemaligen Gegnerinnen die Daumen. Das, und die Tatsache, dass die Mannschaften teilweise besser abgeschnitten haben, als im Vorfeld gedacht, bestätigten die Idee, Startgemeinschaften zu bilden.

Die Schülerinnen belegten in ihrem Wettkampf die Plätze 5, 8 und 9, die Jugendturnerinnen Platz 8, 9 und 10.

Nur die Mannschaft der Frauen überraschte. Sie konnte am Ende mit nur 0,2 Pkt. Vorsprung den höchsten Platz des Siegertreppchens ersteigen und den Gold-Pokal mit nach Hause nehmen. In der Einzelwertung erturnte sich Annika Müller als beste Schülerin der SG OWTG mit 50,40 Pkt. den zweiten Platz. In der Klasse der besten Jugendlichen landete Maya Martynova mit 47,80 Pkt. auf dem neunten Platz.

Als beste heimische Turnerin bei den Frauen landete Alina Diwo mit 47,5 Pkt. auf dem dritten Platz.

Fazit: Im nächsten Jahr sollte dieser Wettkampf auf jeden Fall wiederholt werden.

Entnommen aus dem Westfalenturner Nr. 10 November 2018