Ostwestfälischer Turngau
Sonntag, 25.09.2022, 13:52:35
Sport in Pandemie-Zeiten

(Am Beispiel der Rope-Skipperin Frauke Ahrens vom USC Altenautal)

Da qualifiziert sich eine Sportlerin aus unserem Turngau für eine Weltmeisterschaft im kanadischen Ottawa und dann lässt Corona diesen Traum platzen.

So erging es der 15jährigen Frauke Ahrens aus Husen. Dass sie sich für den Qualifikations-Wettkampf qualifizieren und diesen sogar gewinnen konnte, erforderte bereits eine große Herausforderung. Als im Lockdown zunächst alle Sporthallen geschlossen wurden, erwirkte sie bei der Lichtenauer Bürgermeisterin Ute Dülfer eine Ausnahmegenehmigung. Sie durfte allein, nur von ihrem Laptop begleitet, in der Sporthalle ihres Heimatortes trainieren.

Am Tag des Quali-Wettkampfes waren 40 Kampfrichter per Zoom-Meeting zugeschaltet und diese konnte Frauke mit ihrer Kür zur Musik von AC/DC derart überzeugen, dass sie ihre Leistung mit 20,84 Punkten bewerteten. Damit lag sie deutlich vorn im Feld der 16 Teilnehmerinnen ihrer Altersklasse A3 und sicherte sich das Ticket für die Junioren-Weltmeisterschaften in Kanada.

Leider kam es so wie es kommen musste, auch die Weltmeisterschaften konnten nur virtuell ausgetragen werden. Bis zum 25. August letzten Jahres mussten die teilnehmenden Nationen ihre Videos an die "International Jump Rope Union" einsenden, und dann begann das lange Warten.

Erst im Januar 2022 wurden die Ergebnisse bekanntgegeben. Wie erwartet lagen in allen Disziplinen die Asiaten, im Rope Skipping das Maß aller Dinge, vorne. Der Stellenwert dieser Sportart ist in Ländern wie China, Hongkong und Japan, aber auch in den USA, wesentlich höher, während es in unseren Breiten eher eine Randsportart ist.

Frauke belegte in ihrer Altersklasse in der Disziplin "Single Rope Individual Freestyle" der Mädchen den 32. Platz in einem 53köpfigen internationalen Starterfeld. Wir meinen, das ist aller Ehre wert und gratulieren vom Ostwestfälischen Turngau ganz herzlich zu diesem Erfolg!

Wie wir alle, hofft auch Frauke auf eine baldige Rückkehr zu regulären Trainings- und Wettkampfbedingungen. Wir drücken die Daumen, dass sich ihr Wunsch auf eine WM-Teilnahme in Präsenz doch noch eines Tages erfüllt!