Ostwestfälischer Turngau
Dienstag, 31.01.2023, 02:11:37
SG Paderborn sichert sich den Oberligatitel 2022

oberligameister.jpg

In diesem Jahr konnten die Turner aus Paderborn nach einer zweijährigen Coronapause wieder im Ligabetrieb ihr Können erfolgreich unter Beweis stellen und sicherten sich den Titel in der Turn-Oberliga. Auch wenn die Konkurrenz ausschließlich aus den drei Mannschaften TZ Bochum, KTS Mettingen und TSV Kierspe bestand, freuten sich alle Mannschaften nach langer Durststrecke auf die bevorstehenden Wettkämpfe.

In dieser Saison konnte die SG Paderborn auf einen gut besetzten Kader zurückgreifen. Insbesondere Neuzugang Thore Pieper, welcher zuvor in der 3. Bundesliga beim TV Isselhorst an den Start ging, war eine große Bereicherung für das Team. Auch Topscorer Marc Lemperle, der für sein Studium ins Ausland gezogen ist, fand für die anstehenden Wettkämpfe den Weg in die Heimat, um das Team mit seinen Übungen zu unterstützen.

Erster Wettkampf gegen TZ Bochum

Der erste Heimwettkampf am 17. September gegen das TZ Bochum eröffnete die Oberligasaison 2022. Dieser konnte mit einem Kantersieg mit 71:8 Scorepunkten gewonnen werden. Herausragende Akteure der Partie waren Marc Lemperle (18 Scorepunkte) und Thore Pieper (14 Scorepunkte). Bereits zur Halbzeit stand es 30:8, sodass die Paderborner keine Fragen offenließen, wer der Herr im Haus ist. Die Bochumer, welche hauptsächlich mit jungen Nachwuchsturnern die Reise in die Paderstadt angetreten hatten, konnten den routinierten Turnern kein Paroli bieten. Trotzdem ließen sich die Ruhrgebietler nicht entmutigen und präsentierten ihre Übungen ansehnlich.

Sieg im zweiten Wettkampf gegen Mettingen

Für den zweiten Wettkampf reisten die Turner aus Paderborn am 24. September nach Mettingen, welcher mit 53:8 Scorepunkten gewonnen wurde. Schon an den ersten Geräten konnte die SG sich einen erheblichen Vorsprung erturnen. Am stärksten Gerät, den Ringen, konnten die Paderborner 15 Punkte für sich gewinnen. Das lag insbesondere auch an der Leistung von Thore Pieper, welcher mit seiner Übung die Höchstwertung von 13,7 Punkten an den Ringen erhielt. Auch an den verbleibenden Geräten verloren die Paderborner nicht ihre Nerven und brachten den Sieg und die Punkte mit nach Hause.

Entscheidung und Sieg in Kierspe

Der letzte und alles entscheidende Wettkampf wurde am 19. November in Kierspe ausgetragen. Beide Mannschaften hatten in der laufenden Saison noch nicht verloren, weshalb an diesem Tag der Gewinner des Wettkampfs als Oberligameister aus dem Duell ging. Den Zuschauern wurde ein unterhaltsamer und spannender Wettkampf geboten, welchen die SG Paderborn am Ende knapp mit 27:26 für sich entscheiden konnte. Trotz eines dezimierten Kaders an diesem Tag (Felix Pott: krank; Marcel Jörgens, Andreas Trykacz: verletzt) reichte es am Ende mit einem Punkt Vorsprung zur Meisterschaft. Dabei war der Start alles andere als gelungen.

Mehrere Stürze am Boden sorgten nach den ersten zwei Geräten für einen 8:11 Rückstand. Moritz Brüggemann ging trotz gebrochener Schulter am Pauschenpferd an den Start und sicherte den Paderbornern 4 Scorepunkte. An den Ringen konnte die SG den Rückstand auf einen Punkt verkürzen. Dabei überzeugte erneut Thore mit einer sehr sauberen und gut bepunkteten Übung. Aufgrund einer Glanzleistung am Sprung konnten die Paderborner nach diesem Gerät mit 21:16 Punkten in Führung gehen. Die beiden jüngsten Turner Alejandro Peters und Sebastian Reller steuerten jeweils zwei wichtige Punkte zum Geräteergebnis hinzu. Am fünften und vorletzten Gerät, dem Parallelbarren, konnte der Vorsprung erneut auf 25:17 Punkten ausgebaut werden, was für die SG auch von hoher Wichtigkeit war, da Kierspe deutlich stärker am letzten Gerät einzuschätzen war. Trotz starker Leistungen der Kiersper am Reck, welches aus Sicht von Paderborn mit 2:9 Punkten verloren ging, reichte es doch noch zum Sieg. „Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft. Beide Teams haben ein Ligafinale abgeliefert, das ich in der Form und dieser Spannung lange nicht mehr gesehen habe. Dass wir am Ende des Abends den Pokal noch mit nach Paderborn nehmen, ist für mich ein persönlicher Traum, der in Erfüllung geht!“, ergänzte Teamchef Moritz Brüggemann.

Der Gewinn der Oberliga ist für die SG Paderborn seit Gründung der Startgemeinschaft im Jahre 2007 der größte Erfolg der Vereinsgeschichte. Im nächsten Jahr hoffen alle Mannschaften wieder auf regere Beteiligung in Westfalens höchster Turnliga. Jetzt liegt die Priorität aller Turner wieder auf der Erlernung neuer Elemente für die Saison 2023.

Entnommen aus dem Westfalenturner Nr. 1 Januar 2023