Ostwestfälischer Turngau
Dienstag, 31.01.2023, 02:05:21
Turnen auf hohem Niveau

Zeitgleich mit den Turn-Weltmeisterschaften in Liverpool ermittelten die Turner in Schloß Neuhaus ihre Ostwestfalenmeister. Zwar waren die Flugelemente nicht ganz so spektakulär, aber was die ca. 70 Turner darboten, war durchaus sehenswert.

Zahlenmäßig am stärksten vertreten waren die Turnerinnen, die in vier Wettkampfklassen um den Titel der Gau-Einzelmeisterin kämpften. In der WK 1 kam es zu einem Zweikampf zwischen den beiden Leistungsturnerinnen Emilia Downes und Annika Müller vom TSV 1887 Schloß Neuhaus. Emilia Downes erturnte sich an allen Einzelgeräten, außer beim Sprung, die besten Noten und konnte mit 51,74 Punkten letztlich Annika Müller mit 49,1 Punkten hinter sich lassen. Die WK 2 war mit 11 Turnerinnen bestückt und hier konnte sich Alina Diwo vom ausrichtenden Verein SC Grün-Weiß Paderborn mit 50,8 Punkten durchsetzen. Die folgenden Plätze lagen allerdings nur hauchdünn auseinander. Finja Eyers (SCV Neuenbeken) auf Platz 2 kam auf eine Wertung von 49,85 und die drittplatzierte Katelyn Müller (TSV SN) auf 49,50 Punkte.

18 Turnerinnen der Jahrgänge 2006 bis 2009 waren in der WK 3 zusammengefasst. In dieser Klasse ging der Meistertitel an Milena Schukow vom TV 1875 Paderborn. Sie setzte sich mit 47,35 Punkten deutlich vor die zweitplatzierte Svenja Wilhelm (SV Marienloh) mit 44,35 und die Neuenbekenerin Emily Pospiech (43,30). Von den Zuschauerrängen gab es immer wieder aufmunternden und anerkennenden Applaus. Besonders viele Fans hatten die jüngsten Turnerinnen der WK 4 mitgebracht. Auch hier umfasste das Starterfeld 18 Turnerinnen, und zwar der Jahrgänge 2010 bis 2013. Über ihren Sieg in dieser Klasse durfte sich Greta Nettekoven vom SC Grün-Weiß Paderborn freuen. Mit 47,75 Punkten eroberte sie das oberste Treppchen, gefolgt von Kezia Misch, TV 1875 Paderborn und ihrer Vereinskollegin des SC Grün-Weiß, Lene Niggemann. Im Wettbewerb der männlichen Klassen kam es in der WK 1 zu einem Kräftemessen zwischen dem 17-jährigen Alejandro Peters vom TV 1875 Paderborn und dem 40-jährigen Olaf Klinke aus Bad Wünnenberg. Mit einer Wertung von 65,45 Punkten hatte bei diesem begeisternden Wettkampf am Ende der jüngere Athlet die Nase vorn und verwies Olaf Klinke und Lewis Barhoumi (TV 1875 Paderborn) auf die nachfolgenden Plätze. Die 7 Teilnehmer in der WK 2 fanden am Ende mit Oskar Scholz einen würdigen Sieger. Der junge Turner aus Schloß Neuhaus setzte sich mit 54,8 Punkten vor seinen Vereinskameraden Leandro Köppen und Matheo Binfet vom TV 1875 Paderborn, der sich den Bronzeplatz sicherte. Als jüngster Turner des gesamten Wettkampfes ging der erst 5-jährige Anton Kirchhoff in der WK 3 an den Start. Zwar konnte er sich noch nicht auf das Treppchen turnen, aber sein Talent war durchaus erkennbar. Über den Sieg freuen konnte sich Junus Forge vom TSV Schloß Neuhaus, der sich mit 50,2 Punkten vor Eric Böttger und Janus Woltersdorf, beide TV 1875 Paderborn, behaupten konnte.

Die Siegerehrung der frisch gekürten Gau-Einzelmeister nahmen die 1. Vorsitzende des Ostwestfälischen Turngaus, Ingrid Knetsch, sowie die beiden Fachwarte Carina Delling und Andreas Trykacz vor. Für die Sieger und Platzierten gab es neben den Glückwünschen jeweils eine Medaille und für alle eine Urkunde. Einen besonderen Dank richtete die Gauvorsitzende an Kampfrichterwartin Aline Grewe und alle Kampfrichter für ihre fairen Wertungen. Der SC Grün-Weiß Paderborn als Ausrichter der Veranstaltung hatte alles bestens vorbereitet und im Griff.

Entnommen aus dem Westfalenturner Nr. 10 November 2022