Ostwestfälischer Turngau
Mittwoch, 17.08.2022, 05:55:20
Bundesfinale der Schülerinnen Einzel und Gruppe

Nachdem in diesem Jahr alle Bundeswettkämpfe der Rhythmischen Sportgymnastik beim Internationalen Deutschen Turnfest in Berlin stattfanden und dort nur Kinder ab 12 Jahre starten durften, wurde das Bundesfinale der Schülerinnen für die 10- und 11-Jährigen und die Schülergruppen bereits im Vorfeld ausgetragen.

Die Einzelmeisterschaften fanden im baden-württembergischen Biberach statt. Für die jüngsten Mädchen der Schülerleistungsklasse 10 Jahre war es ein langer und anstrengender Wettkampf, der über zwei Tage lief. Bereits freitags zeigten die Gymnastinnen zwei ihrer drei Kürübungen. Am Samstag folgte dann die Dritte zusammen mit der Schülerleistungsklasse 11 Jahre. So entstanden zum Teil sehr lange Wartezeiten für die noch jungen Teilnehmerinnen.

Bei den 10-jährigen erreichte Lena Bernecker von der Schwerter TS mit Platz 18 das beste Ergebnis aus westfälischer Sicht. Besonders in der Übung mit dem Ball konnte sie überzeugen. Jana Fohkt (TV Bochum-Brenschede), Sukejna Ceric (TuS Friedrichsdorf und Nicole Schewalje (Schwerter TS) folgten auf den Plätzen 27, 37 und 39. In der Schülerleistungsklasse 11 Jahre waren Lisa Haupt und Amina Khanagyan die besten heimischen Starterinnen. Die zwei Gymnastinnen vom SC Grün-Weiß Paderborn belegten mit nur 0,05 Punkten Unterschied die Plätze 23 und 24.

In der Schülerwettkampfklasse schaffte es sogar eine westfälische Gymnastin aufs Treppchen. Vanessa Belka vom SC Grün-Weiß Paderborn konnte sich mit ihrer technisch sauberen Ausführung der Elemente gegen die bundesweite Konkurrenz durchsetzen und belegte damit Platz 2.

Zwei Wochen später fand in Bremen das Bundesfinale der Gruppen in den Schülerklassen statt. Hier war der Westfälische Turnerbund durch die SLK-Gruppe des TV Bochum-Brenschede vertreten.
In ihrem ersten Jahr als Gruppe schafften es die fünf Mädchen in der Mehrkampf Qualifikation direkt, das Finale zu erreichen. Nach zwei Gerätefehlern wurde es am Ende dann der achte Platz.

Entnommen aus dem Westfalenturner Nr. 7 Juli/August 2017