Ostwestfälischer Turngau
Mittwoch, 17.08.2022, 07:03:38
Zweimal Edelmetall beim Deutschland Cup der RSG

Die Leistungsklassen der Rhythmischen Sportgymnastik trafen sich vom 9. bis 11. Mai zu ihren Deutschen Meisterschaften in Halle an der Saale. Mit zwei Top-TenPlatzierungen konnte man zufrieden sein.
Zwei Wochen später ging es für die Wettkampfklassen in Koblenz um die Deutschland Cup Trophäe. Dabei gab es zweimal Bronzemedaillen für die westfälischen Gymnastinnen. Für die DM hatten sich mit Jana Albrecht (TSVE Bielefeld), Evelyn Trenkenschu (TV Bochum-Brenschede), Jannika Dartmann (Schwerter Turnerschaft) und Anna Wolff (SC GW Paderborn) vier Turnerinnen unseres Landesverbandes qualifiziert. Die beste Platzierung erreichte Jana Albrecht aus Bielefeld mit Rang acht im Mehrkampf der AK 15 (12 Teilnehmerinnen). Dazu stand sie dreimal in der Gerätefinalwertung. Mit Reifen, Keulen und Ball landete sie jeweils auf dem sechsten Platz.

In der AK 14 (31 Teilnehmerinnen) freute sich Evelyn Trenkenschu (Bochum-Brenschede) nach langer Verletzungspause und nur kurzem intensiven Training über Platz zehn. Jannika Dartmann (Schwerter Turnerschaft) wurde Dreizehnte. Eines der vier Gerätefinale erreichten beide leider nicht. Anna Wolff (SG GW Paderborn) kam in der AK 13 (22 Teilnehmerinnen) auf Platz 13.

Mit zweimal Bronze beim Deutschland Cup fiel das Ergebnis der westfälischen Gymnastinnen recht ordentlich aus.
Edelmetall gab es für Jana Moltschanov (TV 1898 Münster) im Mehrkampf der Schülerinnen.
Saskia Stuckberg (TV Bochum-Brenschede) sicherte sich den dritten Platz in der Geräteeinzelwertung Ball der Freien Wettkampfklasse. Nur 0,5 Punkte fehlten ihr zur Silbermedaille.

Manfred Fürstenau

Entnommen aus dem Westfalenturner Nr. 7 vom Juli/August 2014