Ostwestfälischer Turngau
Mittwoch, 17.08.2022, 06:16:56
RSG-Meisterschaften und Talentsichtung 2015

Medaillengewinnerinnen des Vorjahres dominieren erneut

Anfang März fand sich die RSG-Elite des Westfälischen Turnerbundes zum ersten Saisonhöhepunkt in Schwerte ein. Dort ging es nicht nur um die Meisterehren des Jahres 2015, es wurden auch die Qualifikationsplätze für die weiterführenden Wettkämpfe auf DTB-Ebene vergeben.

Eröffnet wurden die Wettbewerbe in der vom Organisationsteam der Schwerter Turnerschaft um Ulla Sohlenkamp und Swetlana Dehn perfekt vorbereiteten und geschmückten Halle vom 10- bis 12jährigen Nachwuchs der Schülerwettkampfklasse. 13 Gymnastinnen stellten sich im Dreikampf ohne Handgerät, mit dem Seil und mit dem Reifen dem Urteil des Kampfgerichts.
Am Ende setzte sich, wie schon im Vorjahr, Christine Tandilashvili von der TG Münster vor Sofia Wendler (TSVE Bielefeld) durch.
Dritte wurde Isabell Grünwald vom TV Isselhorst.

Die Juniorenwettkampfklasse 13-15 Jahre verzeichnete mit 21 Gymnastinnen nicht nur das größte Teilnehmerfeld des Wochenendes, sondern auch das dichteste Leistungsniveau. Nach drei Kürübungen mit den Handgeräten Seil, Keulen und Band trennten die Sechstplatzierte nur etwas mehr als 2 Punkte von der Siegerin. Stark verbessert gegenüber dem Vorjahr zeigte sich dabei Annika Stenzel (TV Isselhorst), die sich den Titel ganz knapp vor Emilie Beck (TV Wattenscheid-RSG) sicherte und bei der Siegerehrung ihren Erfolg kaum fassen konnte. Auf dem Bronzeplatz folgte Emma Stegat aus Münster.

In der Freien Wettkampfklasse ab 16 Jahren kam es an der Spitze zum erwarteten Duell zwischen Saskia Strucksberg (TV Bochum-Brenschede) und Clarissa Eichwald (TG Münster).
Mit dem Seil präsentierten sich beide gleich stark und erhielten die identische Bewertung. Mit dem Band zeigte Clarissa die höheren Schwierigkeiten und ging zunächst in Führung. Bei der Reifenprüfung spielte Saskia dann ihre ganze Routine aus, erhielt für die elegante und fast fehlerfreie Übung die Tageshöchstnote von 12,567 Punkten und setzte sich schlussendlich mit knapp 3 Zehnteln gegen Clarissa durch. Bronze sicherte sich im Feld der 16 Teilnehmerinnen Sarah Henkenjohann vom TV Verl.

Der zweite Wettkampftag begann vor den wieder zahlreich erschienenen Zuschauern mit den Gruppenwettbewerben und dem beeindruckenden Bild von insgesamt 70 Gymnastinnen auf der Fläche. Diese verteilten sich auf vier Alters- und Wettkampfklassen. In der Schülerwettkampfklasse siegte mit 5 Paar Keulen die Gruppe des TV Borken vor der Formation des TV Bochum-Brenschede. In der Juniorenwettkampfklasse ging der Titel an die Seil-Gruppe des TV Verl, und in der Meisterklasse zeigte die Mannschaft aus Bielefeld Höchstschwierigkeiten in der Kombination von 2 Reifen und 3 Paar Keulen und sicherte sich Gold mit der Höchstwertung von insgesamt 19,950 Punkten. Von den Zuschauern geliebt, für die Gymnastinnen allerdings nicht ohne Tücken ist die in diesem Jahr in der Freien Wettkampfklasse geforderte Formation mit 5 Bändern. 7 Teams stellten sich dieser Herausforderung und zeigten sehr schöne, einfallsreiche Choreographien.
Nur die Gruppe der Turngemeinde Münster kam jedoch ohne größere Fehler über die Runden und gewann die Meisterschaft verdient vor dem TV Isselhorst und der zweiten Mannschaft des TV Borken.

Auf hohem Niveau präsentierten sich anschließend die Einzelgymnastinnen der Leistungsklassen. Der Trainingsaufwand in diesem Bereich ist so immens, dass ihn nur wenige Vereine Leisten können. Dementsprechend sind die Teilnehmerzahlen in der LK etwas geringer, aber die Leistungen der Mädchen dafür umso überzeugender. In der SLK 10, SLK 11 und SLK 12 gingen die Goldmedaillen jeweils mit deutlichem Vorsprung an die Favouritinnen Katharina Pisarenko (TV Bochum-Brenschede), Sonja Mazur (TSVE Bielefeld) und Elisabeth Ebel (Schwerter Turnerschaft).

Noch virtuoser zeigten sich danach die Juniorinnen mit den Handgeräten Seil, Reifen, Ball und Keulen. In der JKL 13 gewann Michelle Schewalje (Schwerter TS) deutlich vor Milidija Usopova (TSVE Bielefeld) und Maria Reizbikh (TV Bochum-Brenschede). Ebenso beeindruckend ging der Sieg in der JLK 14 an Anna Wolff vom SC Grün-Weiß Paderborn. Äußerst spannend verlief aber der Titelkampf in der JLK 15. Nach der ersten Übung mit dem Seil lag die Vorjahressiegerin Jannika Dartmann (Schwerter TS) 1,7 Punkte vor ihrer Konkurrentin Evelyn Trenkenschu (TV Bochum-Brenschede). Diese zeigte sich aber kämpferisch, holte Übung für Übung auf und gewann am Ende den Meistertitel mit 0,234 Punkten Vorsprung.

Elegant und ausdrucksstark war der Auftritt von Jana Albrecht (TSVE Bielefeld) in der Meisterklasse ab 16 Jahren. Ihre Keulenübung wurde mit der Höchstnote des gesamten Wochenendes (13,750 Punkte) belohnt.

Insgesamt 16 Einzelgymnastinnen werden im April den WTB bei den Regionalmeisterschaften Nord in der Wettkampfklasse vertreten, sieben Mädchen fahren im Mai zu den Deutschen Meisterschaften in der JLK und MK, und acht Nachwuchsgymnastinnen schafften die Qualifikation zum Bundesfinale SLK. 9 Teams treten Ende Juni bei der Deutschen Meisterschaft und dem Deutschland-Pokal der Gruppen in Chemnitz an.

Entnommen aus dem Westfalenturner Nr. 4 vom April 2015