Ostwestfälischer Turngau
Mittwoch, 17.08.2022, 07:20:39
Rhythmische Sportgymnastik

Regionalmeisterschaft Mitte 2016

Am 9./10. April fanden in Düsseldorf die Regionalmeisterschaften Mitte der Rhythmischen Sportgymnastik statt. Neu war eine Drei- anstelle einer Zweiteilung Deutschlands in die Regionen Nord, Mitte und Süd. Die Gymnastinnen des WTB starteten in der neuen Region Mitte. So war auch das Starterfeld eine Überraschung.

Erfolgreiche Westfälinnen

Umso erfreulicher ist es, dass der WTB mit zehn Qualifizierungen zum Deutschland-Cup gemeinsam mit dem Hessischen Turnverband als bester Landesturnverband abgeschnitten hat. In allen Altersklassen stand mindestens eine Gymnastin aus Westfalen auf dem Treppchen.

Clarissa Eichwald Regionalmeisterin

Für das beste Ergebnis sorgten die Starterinnen der Freien Wettkampfklasse. Mit drei sicheren und mit Höchstschwierigkeiten gespickten Übungen sicherte sich Clarissa Eichwald von der TG Münster den Titel Regionalmeisterin Mitte 2016. Jana Albrecht vom TSVE Bielefeld musste zwar am Ende ihrer Reifenkür einen großen Geräteverlust hinnehmen, erreichte aber dank ihrer guten Körpertechnik trotzdem Platz drei. Saskia Strucksberg (TV Bochum-Brenschede) und Annika Stenzel (TV Isselhorst) wurden vierte und achte.

Dritter Platz für Emma Stegat

In der Juniorenwettkampfklasse schaffte Emma Stegat (TG Münster) mit Platz drei den Sprung aufs Treppchen. Es gelang ihr, ihre drei Übungen mit Seil, Reifen und Band ohne größere Fehler zu präsentieren.
Auch Jana Schäfer vom TV Bochum-Brenschede konnte an ihre guten Leistungen der Landesmeisterschaften anknüpfen und wurde vierte. Christine Tandilashvili (TG Münster) erreichte Rang zehn.

Wiktoria Malinowska beste westfälische Schülerin

In der Schülerwettkampfklasse konnten sich drei von vier Starterinnen aus Westfalen zum weiterführenden Wettkampf qualifizieren. Die beste war Wiktoria Malinowska vom TSVE Bielefeld. Besonders ihre Kür ohne Handgerät zeigte sie mit viel Freude und Ausdruck und wurde dafür mit Platz drei belohnt.
Das Feld komplettierten Luise Leipelt (TG Münster) und Xenia Depperschmidt (SC Grün-Weiß Paderborn) auf den Plätzen vier und fünf. Die zehn qualifizierten Gymnastinnen haben jetzt nur wenig Zeit, um sich für den Wettkampf des Jahres, den Deutschland-Cup in Bremen, vorzubereiten.

Text: Kristina Scheibner

Entnommen aus dem Westfalenturner Nr. 5 vom Mai 2016