Ostwestfälischer Turngau
Mittwoch, 17.08.2022, 05:36:01
RSG Bundesfinale der Schülerinnen in Dahn

Ende Mai trafen sich im pfälzischen Dahn die jüngsten Gymnastinnen Deutschlands zum Bundesfinale der Schülerinnen.
Bis zum einschließlich 12. Lebensjahr gibt es in der Rhythmischen Sportgymnastik keine Deutsche Meisterschaft, sondern dieses Bundesfinale. Dorthin melden alle Landesturnverbände ihre stärksten Gymnastinnen in den Altersklassen 10, 11 und 12 Jahre.

Für das beste Ergebnis aus westfälischer Sicht sorgte Sonja Mazur vom SC Grün-Weiß Paderborn mit Platz 11 in der Altersklasse 12. Sie ist Mitglied im D/C-Kader des Deutschen Turner-Bundes und konnte in Dahn besonders mit ihrer Körpertechnik punkten. Mit dem Band verpasste sie mit Platz vier nur knapp den Sprung aufs Treppchen.

In der Altersklasse 10 belegte Lisa Haupt vom SC Grün-Weiß Paderborn den sehr guten 14. Platz. Im riesigen Starterfeld von 48 Gymnastinnen behielt die Zehnjährige ihre Nervenstärke und zeigte in ihrer Übung ohne Handgerät ihr großes Potenzial. Amina Khanagyan (SC Grün-Weiß Paderborn), Margarita Ebel und Adelina Elzer (beide Schwerter TS) folgten auf den Plätzen 19, 21 und 24.

Mit drei Gymnastinnen war der WTB in der Altersklasse 11 vertreten. Mit den drei Kür-Übungen ohne Handgerät, Ball und Band kam Sofia Kuzmin (SC Grün-Weiß Paderborn) auf den 21. Rang. Mit weniger als vier Hundertstel Punkten landete ihre Vereinskameradin Elisabeth Grasmik direkt dahinter. Chantal Schlitte (TV Bochum-Brenschede) kämpfte in ihrer Bandkür mit einem Knoten und belegte somit den 32. Platz.

Entnommen aus dem Westfalenturner Nr. 7 vom Juli/August 2016