Ostwestfälischer Turngau
Mittwoch, 21.02.2024, 06:57:26
VIII. Kreis. Ostwestfälischer Turngau

Durch den Geschäftsführer des Hellweg-Märkischen Gaues, Dr. Schäfer, Soest, war auf den 3. December 1893 eine Versammlung von Vertretern der im Osten Westfalens vorhandenen Turnvereine nach Paderborn einberufen worden zur Berathung über die Bildung eines neuen Turngaues in diesem Bezirke, da zu große Entfernung und theilweise schlechte Bahnverbindung in diesem Theile des Hellweg-Märkischen Turngaues manche Turnvereine zum Austritt aus demselben und zur Gründung eines eigenen, von der Deutschen Turnerschaft nicht anerkannten "Ostwestfälischen Turngaues" veranlaßt hatten.
Einstimmig wurde die Bildung eines neuen Gaues beschlossen, ebenso einstimmig wurde der Antrag der bisher zum Ostwestfälischen Turngau gehörenden Vereine angenommen, für den neuen Gau die Bezeichnung Ostwestfälischer Turngau zu wählen. Ein aus sechs Mitgliedern zusammengesetzter Gauvorstand, der bis zum ersten ordentlichen Gauturntag im Amte bleiben soll, wurde beauftragt, Gausatzungen auszuarbeiten, eine Auseinandersetzung mit dem Gauturnrath des Hellweg-Märkischen Turngaues hinsichtlich des Gauvermögens herbeizuführen und Zeit, Ort und Tagesordnung für den Gauturntag festzusetzen.
Der Vorsitzende schloß die Verhandlungen mit einem "Gut Heil!" auf den Kaiser Wilhelm II. - den Schirmherrn der Deutschen Turnerschaft - das mit nicht enden wollendem Jubel aufgenommen wurde. Durch Telegramm wurde dem Kreisvertreter Schloer, M.Gladbach Kenntnis von der Gründung des neuen Gaues gegeben.

Dem neuen Gau gehören an: 1) TV Altengeseke 30 Mitglieder, 2) Driburger TV 45 Mitglieder, 3) TV Geseke 51 Mitglieder, 4) Lippstädter TV 128 Mitglieder, 5) TV "Westfalia" in Neuhaus 103 Mitglieder, 6) Allg. TV Paderborn 115 Mitglieder, 7) TV "Jahn" in Paderborn 120 Mitglieder, 8) Paderborner TV 80 Mitglieder, 9) TV Salzkotten 40 Mitglieder, 10) TV "Jahn" Soest 107 Mitglieder, 11) TV Soest 232 Mitglieder, 12) TV Warstein 107 Mitglieder. Summa: 12 TV mit 1158 Mitgliedern

entnommen aus "Deutsche Turnzeitung" Nr. 18, 3. Mai 1894