Ostwestfälischer Turngau
Dienstag, 21.05.2024, 22:34:02
Gauturntag mit vielen Ehrungen

Im zweiten Anlauf hat es endlich geklappt, der 127. Gauturntag in Steinheim konnte durchgeführt werden. Festlich hergerichtet hatten Brigitte Runte und ihr Team die schmucke Stadthalle, so dass sich die Teilnehmer auf Anhieb willkommen fühlen konnten.

Bevor die Gauvorsitzende Ingrid Knetsch die Gäste begrüßte, wurde der Gauturntag musikalisch mit einem Klavierspiel eröffnet. In ihrer Begrüßungsrede dankte die Vorsitzende dem TV Steinheim für die Ausrichtung des Turntages, hieß alle Turner und Ehrengäste herzlich willkommen. Zu ihnen zählte Bürgermeister Carsten Torke, die stellvertretende Landrätin Magdalena Volmert, die Geschäftsführer der Kreissportbünde Paderborn und Höxter sowie die Ehrenmitglieder des OWTG und der Ehrenrat.

Beim Totengedenken fand Cornelia Fischer bewegende Worte. Sie gedachte nicht nur der verstorbenen Turner sondern auch der Opfer der diesjährigen Flutkatastrophe.

Die 1. Vorsitzende des TV Steinheim Brigitte Runte, gab in ihrem Grußwort einen Einblick in die Historie ihres Vereins und bedauerte, dass alle Feierlichkeiten zum 125-jährigen Vereinsjubiläum abgesagt werden mussten. Nach den Grußworten des Bürgermeisters und der stellvertretenden Landrätin standen Ehrungen auf dem Programm.

Zunächst nahm die Gauvorsitzende im Auftrag des DTB und des WTB die Vereinsehrungen zum 125-jährigen Jubiläum vor.
Vom DTB konnte sie das Walter-Kolb-Schild und vom WTB das bronzierte WTB-Wappen, eine Urkunde und einen Bildungsgutschein an die Vorsitzende des TV Steinheim überreichen. Der OWTG gratulierte mit einem Geldgeschenk.

Zur Auflockerung des Programms sang Paula Runte zwischendurch mit ihrer schönen Stimme das Lied Auf Uns von Andreas Bourani.

Im Vorfeld hatte der TV Steinheim einige Ehrungsanträge an den OWTG gestellt, um einige Mitglieder, die sich in unterschiedlicher Weise um den Verein verdient gemacht haben und auf ein langjähriges Engagement zurückblicken können, mit der Gauehrennadel zu ehren. Dieses übernahm der Gauvorstand gerne und zeichnete Hans-Henning Sudau, Rita Wilfert, Doris Nölker, Wolfgang Hein, Klaus Hübner, Josef Waldhoff, Brigitte Novaczek und Sabine Vieth-Kühn mit der Gauehrennadel aus.

Für Brigitte Runte und Heinz Wilfert hielt der Gauvorstand die Gauehrenplakette bereit und überraschte die beiden Steinheimer Urgesteine mit dieser seltenen Auszeichnung.

Der parlamentarische Teil stand ganz im Zeichen der Vorstandswahlen, die durch die Neufassung der Satzung im vergangenen Jahr notwendig geworden waren. Diese sieht Neuwahlen nur in geraden Jahren vor und da der Vorstand immer nur in Teilen neu gewählt wird, standen die Geschäftsführerin und die Oberturnwartin bis zum Jahr 2022, die 1. Vorsitzende, die Kassenwartin und Lehrwartin bis 2024 (Jahre, die durch 4 teilbar sind) zur Wahl. Alle Genannten stellten sich der Wiederwahl und wurden in ihren Ämtern bestätigt. Somit ist jetzt die Umstellung auf den neuen Wahlrhythmus erfolgt.

Turnusgemäß standen auch die Wahlen zum Turnrat an. Neu in den Turnrat wurde Uwe Arens vom USC Altenautal gewählt.
Als 3. Kassenprüferin stellte sich Vera Meyer vom TV Büren zur Verfügung.

Der Jahresrückblick fiel in diesem Jahr recht kurz aus, Wettkämpfe, Meisterschaften und auch die Gauliga fielen der Pandemie zum Opfer, lediglich eine Basisqualifikation konnte im Sommer durchgeführt werden. Erfreulicherweise liegen inzwischen für die nächsten Monate einige Lehrgangstermine vor und auch eine erneute ÜL-Ausbildung ist vorgesehen.

Verschoben in das nächste Jahr werden erneut der Gauwandertag sowie der Gauaussprachetag. Ingrid Knetsch regt an, das Wandern im Gau wieder neu zu beleben, ganz nach dem historischen Vorbild der historischen Goetz-Wanderungen.

Veränderungen wird es ab 2022 beim Bezug des Westfalenturners geben, dazu erhalten die Vereine noch hinreichende Informationen vom WTB.

Im Namen der Vereine dankt Jochen Raschke dem Gauvorstand für die geleistete Arbeit. Sein Verein, der TV Jahn Bad Lippspringe, kann im nächsten Jahr auf sein 125-jähriges Bestehen blicken und wenn die Sanierung der Turnhalle bis dahin abgeschlossen ist, würde der TV Jahn gern den 128. Gauturntag ausrichten, dann wieder an einem Samstag.

Mit einem herzlichen Dankeschön an den TV Steinheim beendet die Gauvorsitzende den GAuvorsitzende den Gauturntag, dankte allen für ihr Kommen und rief dazu auf, die Angebote des Turngaus wahrzunehmen und die Vereinsarbeit wieder aufleben zu lassen.

Entnommen aus dem Westfalenturner Nr. 10 Oktober 2021