Ostwestfälischer Turngau
Sonntag, 21.07.2019, 23:30:30
Gauturntag in Dalhausen

Der Turngau Ostwestfalen hatte zum Gauturntag nach Dalhausen geladen. Am 13. März traf man sich in der "Alten Turnhalle". Gut 100 Turnerinnen und Turner füllten den Saal. Als besondere Ehrengäste begrüßte die Gauvorsitzende Ingrid Knetsch den Landrat des Kreises Höxter, Hubertus Backhaus, den Bürgermeister der Stadt Beverungen, Walter Frischemeyer, den Präsidenten des Westfälischen Turnerbundes, Michael Buschmeyer und den Gauvorsitzenden des Sauerländer Turngaues, Heinrich Wiemann. Der festliche Teil begann mit einem Musikstück der Virtuosin Carolin Vieth. Nach den Begrüßungsworten der Gäste trug die Frauengymnastikgruppe des TV Dalhausen eine Keulengymnastik vor. Anlaß war das 40jährige Bestehen der Abteilung. Eine Bilddokumentation demonstrierte den Werdegang der Abteilung und endete in einer Vorführung mit Steppbrettern. Im Anschluß daran standen Ehrungen auf dem Programm. Verdiente Turnbrüder wurden mit der Gauehrennadel für ihr uneigennütziges Wirken in der Vereinsarbeit und Gauarbeit geehrt: Bernhard Nolte als langjähriger Vereinsvorsitzender und Wegbereiter der "Neuen Turnhalle" in Dalhausen. Hubertus und Volker Menke, die sich über die Vereinsjugendvorstandsarbeit auch in der Gaujugendarbeit als Gruppenhelferausbilder einen Namen gemacht haben.
Als vierte im Bunde wurde Anja Mann für ihren selbstlosen Einsatz im Mädchen- und Frauenbereich geehrt.
75 Jahre im Turnverein tätig, auch als Vorsitzender, dieser einmalige Verdienst gebührt Alfred Spindeler, der die Ehrenplakette des Ostwestfälischen Turngaues erhielt. Für 40 Jahre Treue wurde Bernhardine Suermann mit einem Blumenstrauß bedacht. Ein besonderer Dank galt den 15 frischen Übungsleitern. Oberturnwart Alfons Menke und die Gauvorsitzende Ingrid Knetsch überreichten die ÜL-Lizenzen. Das Turnerlied "Turner auf zum Streite", angestimmt von Hugo Müller, beschloß den ersten Teil des Gauturntages. Im parlamentarischen Teil standen die Berichte der Fachwarte auf dem Programm. Ohne nennenswerte Kommentare wurden diese zur kEnntnis genommen. Auch der Kassenbericht, vorgetragen von Marie-Luise Baumhögger, ging ohne Beanstandung durch.
Die Kassenprüfung beantragte die Entlastung, welche mit Einstimmigkeit bestätigt wurde. Zur Vorstandswahl stand der 2. Gauvorsitzende an: Günther Deike wurde wiedergewählt. Die Gauschriftwartin, welche ihr Amt aus nicht erklärlichen Gründen niedergelegt hatte, mußte wieder neu besetzt werden. Christa Wissing aus Westenholz wird dieses Amt für ein Jahr kommissarisch verwalten. Die Kassengeschäfte leitet weiterhin Marie-Luise Baumhögger. Als Frauenwartin stellte sich Ingrid Deimel wieder zur Verfügung. Ebenfalls zur Wahl stand der ganze Gauturnrat an. Alle Turnratsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt: Männerturnwart / Altersturnwart Ferdi Borghoff, komm. Kunstturnwartin Ingrid Deimel, Gaukunstturnwart Walter Borghoff, komm. Gaukampfrichterwartin Anja Dittrich, Gaukampfrichterwart Bruno Hötger, Fachwartin für Seniorensport Marianne Dören, Fachwartin Gymnastik/Tanz Cornelia Fischer, Fachwart Prellball Wilfried Schiemer, Fachwartin Völkerball Sigrid Welzel, Fachwartin Volleyball Ingrid Warkus, Fachwartin Gesundheitssport Jutta Classen, Fachwartin für Eltern und Kind Ingrid Glunz, Fachwart für Leichtathletik und Schwimmen sowie Kampfrichterwart Günther Deike, Fechtwart Konrad Reinstädler. Turnfachliche Aufgaben: Alle anstehenden Veranstaltungstermine wurden nochmals bekanntgegeben. Auf die Veranstaltung "Turnschau des OWTG's" wurde besonders hingewiesen. Die neuen Rahmenrichtlinien des DSB und DTB in der Übungsleiterausbildung wurden als einheitliches Werk vorgestellt. und Lehrgänge zur Erlangung des Gütesiegels "Pluspunkt Gesundheit" bekanntgegeben. Anträge: Vereine, welche nicht am Turntag teilnehmen, werden mit einer Gebühr von DM 50 belegt. Die Bezeichnung "Gaukunstturnmeisterschaften" bleibt bestehen.

Alfons Menke

Entnommen aus dem Westfalenturner Nr. 5 vom Mai 1999