Ostwestfälischer Turngau
Montag, 11.11.2019, 22:07:26
Gauturntag mit Ehrungen und Satzungsänderung

"Immer wieder kommt ein neuer Frühling", mit diesem Lied begrüßte der Schulchor der Grundschule Westerloh die Gäste des 121. Gauturntages in der festlich geschmückten Gemeindehalle Lippling. Die Breitensportabteilung des FC Westerloh-Lippling hatte aus Anlass ihres 40jährigen Bestehens die Ausrichtung der Hauptversammlung des Ostwestfälischen Turngaus übernommen und meisterte diese Aufgabe hervorragend. Die Turngauvorsitzende Ingrid Knetsch konnte neben den Delegierten aus 30 Vereinen auch zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Neben dem Bürgermeister der Stadt Delbrück die Vorsitzenden des Kreis- und Stadtsportverbandes, den WTB-Vizepräsidenten Oliver Rabe, den Gauehrenvorsitzenden Michael Buschmeyer, sowie Ehrenmitglied und Turnvater Kurt Raschke. Für Ehrengast Landrat Müller hatte die Gauvorsitzende eine besondere Überraschung bereit. Nachdem er ein Grußwort an die Versammlung gerichtet hatte, überraschte die Gauvorsitzende Landrat Müller mit der Verleihung der Gauehrenplakette. In ihrer Laudatio hob sie nicht nur die eigene Sportlichkeit des Landrates hervor, sondern dankte ihm für das stets offene Ohr, wenn es um Belange des Turnens geht. Manfred Müller hingegen betonte, dass er die Auszeichnung gern annehme, dieses jedoch stellvertretend für all diejenigen tue, die vor Ort die vielfältige Arbeit in den Vereinen und Sporthallen leisten.

Eine weitere Ehrung wurde dem langjährigen Jugendwart Manuel Dübeler zuteil. Für sein großes Engagement als Jugendwart und als seit langen Jahren Verantwortlicher für die Gruppenhelfer-Ausbildung überreichte ihm der 2. Vorsitzende des OWTG Alfons Menke die Gauehrennadel mit Urkunde. Ein weiterer Höhepunkt im festlichen Teil des Gauturntages war die Verleihung der Lizenzen an 23 neu ausgebildete Übungsleiterinnen und Übungsleiter. Für eine furiose tänzerische Einlage sorgte die Lipplinger Showtanzgruppe Dancing Queens mit einem Magic Dance.

Der parlamentarische Teil des Turntages stand ganz im Zeichen von Neuwahlen und einer angestrebten Satzungsänderung. Zunächst hielt die Gauvorsitzende jedoch Rückblick auf das vergangene Turnjahr. Mit Stolz konnte sie berichten, dass alle Veranstaltungen und Wettkämpfe mit guten Erfolgen durchgeführt werden konnten, sich die Gauliga weiterhin großer Beliebtheit erfreut und die Lehrgangsarbeit im Turngau auch nicht zu kurz gekommen ist. Mitgliedsstärkster Verein ist der SC Grün-Weiß Paderborn mit 1336 gemeldeten Mitgliedern. Sie appellierte an alle Vereine, fair und ehrlich zu melden und merkte an, dass die Mitgliedszahlen, entgegen dem allgemeinen Trend, konstant geblieben sind. Als Ziele für 2015 führte sie die weitere Qualfizierung von Übungsleitern und Gruppenhelfern auf sowie das Aufgreifen von Trendsportarten und der dazugehörigen Ausbildung. "Die Zukunft steht weit offen, sie zu gestalten liegt an uns", so die Gauvorsitzende.

Die angestrebte Satzungsänderung, die vor allem eine Verschlankung des Vorstandes von 11 auf sieben Mitglieder vorsieht, wurde nach kurzer, teilweise kontrovers geführter Diskussion mit großer Mehrheit angenommen. Bei den anschließenden turnusgemäß stattfindenden Wahlen zum Vorstand ergaben sich keine nennenswerten Änderungen.

Alfons Menke bleibt 2. Vorsitzender, Ingrid Deimel Frauenwartin und Kassenwartin Anja Czaja wurde ebenso einstimmig wiedergewählt. Genauso einmütig wurden auch die Wahlen zum Turnrat durchgeführt. Einzig Patricia Tillmann wurde als Lehrgangsbeauftragte neu in den Turnrat gewählt, alle anderen Mitglieder verbleiben in ihren Ämtern.

Neu, und erst durch die vorangegangene Satzungsänderung möglich, war die Wahl von drei Kassenprüfern. Bisher war die Gaukasse stets von zwei benannten Mitgliedern des Vereins, der den Gauturntag ausrichtet, geprüft worden.

Karin Schmidt, Kunstturnwartin im OWTG, nutzte die Gelegenheit, um den Versammlungsteilnehmern einen neuen Gruppenwettbewerb vorzustellen. Dieser richtet sich mit einfachen Übungen an junge Mädchen und Jungen, die nicht im Leistungsbereich turnen, aber gern Wettkampfathmosphäre schnuppern möchten. In Anlehnung an das Paderborner Wahrzeichen drei Hasen soll der Wettbewerb Bunny-Cup genannt werden und in diesem Jahr die Gauschülermannschaftswettkämpfe ersetzen. Als wichtige Termine nannte die Gauvorsitzende zum Schluss noch das 3. NRW-Landesturnfest in Siegen vom 3. - 6. Juni, den Gauwandertag am 26. September in Bad Driburg sowie den Landesturntag am 25. Oktober in Schloß Neuhaus. Mit einem herzlichen Dankeschön an die Breitensportabteilung des ausrichtenden FC Westerloh-Lippling, vor allem an die Vorsitzende Ulrike Pannenberg, beendete die Gauvorsitzende Ingrid Knetsch den 121. Gauturntag und wünschte allen eine schöne Osterzeit. Gemeinsam wurde zum Abschluss das Lied Turner auf zum Streite angestimmt.

Entnommen aus dem Westfalenturner Nr. 7 vom Juli/August 2015