Ostwestfälischer Turngau
Montag, 11.11.2019, 22:08:16
112. Gauturntag in Neuenbeken

Besondere Ehrung für Alfons Menke

Zum 112. Gauturntag hatte der Ostwestfälische Turngau seine Delegierten und Gäste nach Neuenbeken eingeladen. In der festlich geschmückten Beketalhalle konnte die Gauvorsitzende Ingrid Knetsch Vertreter der 53 Mitgliedsvereine sowie als Ehrengäste Bürgermeister Heinz Paus und Landrat Manfred Müller begrüßen.
In seinem Grußwort zu Beginn der Veranstaltung hob der Bürgermeister nicht nur die soziale Förderung der Kinder und Jugendlichen durch das Turnen, sondern auch die Kreativität der Vereine hervor, die immer neue attraktive Angebote für ihre Mitglieder bereithalten.
Landrat Müller rief die Teilnehmer auf, sich die Begeisterung für den Sport zu erhalten und die positiven Einflüsse, die der Sport auf unser Leben hat, weiter zu fördern und zuzulassen.
"Was nicht begeistert, das langweilt", so sein Zitat von Georges Krassovsky.
Die Grüße des Westfälischen Turnerbundes überbrachte Vizepräsident Hans-Joachim Dörrer.
Er stellte in seiner Ansprache das Recht des Bürgers auf Bewegung heraus und forderte die Politik auf auch weiterhin nach Kräften die Vereine und die vielen ehrenamtlichen Helfer bei der Verwirklichung dieses Rechtes zu unterstützen.
Bevor es zu den Ehrungen überging, hatte Ingrid Knetsch noch 2 Verabschiedungen vorzunehmen. Der langjährige 2. Vorsitzende Günther Deike, Bad Driburg, wurde nun offiziell verabschiedet. Mit der Ehrenmitgliedschaft war er schon beim vergangenen Gauturntag ausgezeichnet worden. Auch Alfons Menke, TV 1913 Dalhausen, wollte sein Amt in jüngere Hände legen. Seit 22 Jahren hatte er als Oberturnwart maßgeblich die Geschicke im Turngau mitbestimmt, zahlreiche Übungsleiter ausgebildet und unzählige Lehrgänge vorbereitet und durchgeführt. Als Anerkennung für diese Leistung wurde ihm die Goldene Ehrennadel des Westfälischen Turnerbundes verliehen. Zudem wurde er von der Versammlung zum Ehren-Oberturnwart ernannt und mit stehenden Ovationen verabschiedet.

Für herausragende Erfolge beim Deutschen Turnfest in Berlin wurden geehrt:
Ingrid Deimel, Marlies Wiedemann, Maria Alder alle TV 1862 Geseke,
Timo Schmidt, TV 1875 Paderborn,
die Jugendprellballmannschaft des TV Jahn Bad Lippspringe,
die Völkerball Damenmannschaft der DJK Delbrück.
Besonders erfolgreich war einmal mehr das Rope-Skipping Team des TV 1913 Büren. Sie gewannen bei den Europameisterschaften die Bronzemedaille.
Als Ansporn war die Ehrung der beiden jüngsten, Alina Kaufmann und Sabrine Wolf zu verstehen. Die beiden Turnküken des TV Jahn Bad Lippspringe waren in den NRW-Kader berufen worden und erzielten hier auch schon gute Platzierungen.

Im parlamentarischen Teil des Turntages wurden gewohnt routiniert die Regularien "abgearbeitet". In außerordentlicher Wahl mussten dann die beiden Vorstandsämter wieder besetzt werden. Zum Oberturnwart wurde Stefan Steube vom TV 1864 Salzkotten neu in den Vorstand gewählt. Für das Amt des 2. Vorsitzenden konnte Alfons Menke gewonnen werden, der auf diese Weise weiterhin sein Fachwissen, besonders im Bereich Ausbildung und Lehre, in die Vorstandsarbeit einfließen lassen kann.
Neu in den Turnrat wurden gewählt:
Karin Becker, SV Rot-Weiß Bentfeld, Fachwartin für Völkerball
Peter Pollmann, TV 1913 Büren, Beauftragter für Rope-Skipping
Michael Gaentzsch, TV Jahn Bad Driburg, Beauftragter für Leichtathletik
Hildegard Herwald, TuRa Elsen, Fachwartin für Ältere Turnerinnen.
Zum Schluss gab es noch Blumen und Applaus für die gelungene Ausrichtung durch den SC Viktoria Neuenbeken mit Gerda Pöppe und Monika Holzbrecher-Körner an der Spitze.
Traditionsgemäß endete der Gauturntag mit dem Turnerlied, dass Ehrenmitglied Hugo Müller anstimmte.

Christa Wissing